Ihre Checkliste für eine Bewerbung per E-Mail:

  • Korrekte E-Mail-Adresse des Ansprechpartners
  • Aussagekräftiges Betreff verwenden
  • Eingescannte Anhänge auf Druckfähigkeit überprüfen
  • Nur die nötigen Anhänge beifügen (Anschreiben, Lebenslauf, letzte Zeugnisse)
  • Bewerbungsfoto (wenn Sie eins verwenden wollen) in Lebenslauf-Datei integrieren
  • Anhänge mit Name und Bezeichnung versehen
  • Standard Schrifttype auswählen
  • Dokumente in PDF-Format umwandeln
  • Anschreiben und Anhang auf Rechtschreib- und Grammatikfehler prüfen
  • Volumen des Anhangs auf maximal als 2-3 MB beschränken
  • Sprachliche Etikette: Groß- und Kleinschreibung, höfliche Anrede, Grußformel
  • Eigene Anschrift, E-Mail-Adresse und Telefonnummer unter alle Dokumente setzen
  • Deaktivieren Sie die Lesebestätigung
  • E-Mail zum Check an die eigene Adresse schicken und Fremdperson prüfen lassen
  • Posteingang regelmäßig prüfen und zeitnah auf Anfragen reagieren

Unerwünschtes:

  • Kosenamen (schatzi@abc.de) oder heldenhafte E-Mail-Adressen (superman@xyz.de) gehören nicht ins Business-Leben. Wählen Sie für sich selber eine seriöse E-Mail-Adresse. Varianten wie Vorname.Nachname@Provider.de haben sich bewährt.
  • Dass Sie nicht Ihre Firmen-E-Mail-Adresse verwenden, versteht sich von selbst.
  • Fordern Sie keine Lesebestätigung an
  • Falsche Reihenfolge, schiefe oder unlesbare Seiten bei eingescannten Zeugnissen führen Ihre E-Mail-Bewerbung schnell in den Papierkorb oder in den Absage-Ordner. Achten Sie daher auf eine einwandfreie Qualität.